ACK - Ihr Versicherungsmakler in Montabaur und Koblenz
Soziales Engagement - Kinder des Holy Cross

Soziales Engagement

Wir unterstützen das Kinderhilfswerk "Kinder des Holy Cross"

Hilfswerk zur Unterstützung des Holy Cross Social Service Centres, Delhi im Westerwald e.V - Das Kinderhilfswerk möchte einen Zusammenschluß von Menschen ermöglichen, die bewußt, direkt ganz konkreteine gute Sache unterstützen und fördern wollen. Dabei soll es nicht um riesengroße finanzielle Spenden, sondern in erster Linie um einen jährlichen Förderungsbetrag von 100,- Euro (= 8,33 Euro p.m.) gehen. Auch hier soll der bescheidene finanzielle „Tropfen“ eines jeden einzelnen einen großen Stroman Mitteln in Bewegung bringen.Wir haben die Schwestern des Holy Cross als starke, herzensliebe und von tiefem Glauben getragene Frauen erlebt, die in der Sorge und Mühe um jeden einzelnen Menschen, aber besonders bei ihrer täglichen Arbeit für die ihnen anvertrauten Kinder in diesem überquellenden Land ihren Weg der Nachfolge Christi sehen. Der Westerwald ist in Deutschland eine der Regionen, in den die Holy-Cross Schwestern die meisten Kinder zur Adoption freigegeben haben. Im Westerwald leben ca. 15 Kinder im Alter zwischen 4 und 12 Jahren aus diesem Heim. Es bestanden und bestehen seit vielen Jahren gute und enge Kontakte der Adoptiveltern zu den Schwestern und der Heimleitung in Delhi; gleiches gilt auch für das Jugendamt und dessen Adoptions-vermittlungsstelle in Montabaur.Unsere Erlebnisse in Delhi und die große Freude mit unseren indischen Kindern vom Holy Cross in Delhi regten uns an, mit Adoptiveltern und Freunden ein regionales Kinderhilfswerk des Westerwaldes zur Unterstützung der Schwestern des “Heiligen Kreuzes” zu errichten. Wir wollen damit ganz im Sinne der Schwestern unseren “Tropfen” in den “Strom der Hoffnung” geben und so haben wir gemeinsam mit vielen Freunden und Bekannten im Jahr 2002 das Kinderhilfswerk gegründet.

socialactivitywww.kinder-des-holy-cross.de

 

 

 

 

 

 


Die Fördermittel werden, ohne Einhaltung von Verwaltungs- bzw. Transferkosten in vollem Umfang direkt oder über die Ordenszentrale der „Heilig-Kreuz-Schwester“ in der Schweiz ans Holy Cross nach Delhi – meist per Bote - transferiert.

Es werden Quittungen über den Erhalt der Gelder von der Heimleitung in Delhi ausgestellt. Das Holy Cross bzw. die Provinzoberin als Ordensleitung in Indien werden jährliche Rechenschaftsberichte über die satzungsmäßige Verwendung der Gelder an den Vereinsvorstand und die Förderer vornehmen.